Schweden-Kompass.de » Mit dem E-Scooter durch Stockholm

Mit dem E-Scooter durch Stockholm

von bejan84
E-Sccoter in Stockholmer Innenstadt

Sie sind mittlerweile ein gewohnter Anblick: Die E-Scooter in Stockholm. Die kleinen Flitzer sind ein praktisches Vehikel für die sogenannte „letzte Meile“, also für den Weg von der Bus- oder Bahnhaltestelle bis zum eigentlichen Ziel.

Ich habe in diesem Sommer die Gelegenheit genutzt und die drei Anbieter VOI, TIER und Lime getestet und deren Gebühren miteinander verglichen.

E-Scooter-Vergleich Stockholm

Meine Teststrecke begann am „Bröd & Salt“ an der Skeppsbron und endete an der Djurgårdsbron. Das sind 2,3 Kilometer und ich habe dafür etwa eine Viertelstunde gebraucht.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ich bin maximal 16 Kilometer/Stunde gefahren, obwohl die Höchstgeschwindigkeit bis zu 20 Kilometer/Stunde zulässt. Aufgrund der vielen Menschen und meines „Anfängerstadiums“ wollte ich diese aber nicht ausreizen. Außerdem habe ich unterwegs ein bis zwei Fotostopps eingelegt.

E-Roller-Preise in Stockholm

Die Grundgebühr zum Entsperren der E-Roller kostet bei allen drei Anbietern 10 SEK, was knapp einem Euro entspricht.

Der Minutenpreis wiederum variiert je nach Wochentag und Tageszeit. Bei allen drei Anbietern erfahrt ihr den aktuellen Minutenpreis, indem ihr in der App auf den jeweils freien E-Scooter tippt.

Ich hatte die Roller jeweils nachmittags an einem Wochenende ausprobiert, wobei sich TIER als der günstigste Anbieter herausstellte (Stand: Juli 2019).

Anbieter Grundpreis Minutenpreis Fahrzeit Fahrtkosten gesamt
TIER 10 SEK 1,78 SEK 16 Minuten 38,50 SEK (3,67 Euro*)
VOI 10 SEK 3,00 SEK 12 Minuten 46,00 SEK (4,30 Euro*)
Lime 10 SEK 3,25 SEK 12 Minuten 49,00 SEK (4,58 Euro*)

*Die Gesamtfahrtkosten in Euro entsprechen dem Wechselkurs am jeweiligen Tag.

So einfachtet mietet ihr einen E-Scooter in Stockholm

Das Ausleihen der E-Roller geht ganz einfach und super schnell. Alles was ihr braucht, ist die jeweilige App und eine Kreditkarte. Die VOI App erlaubt zudem Paypal als Zahlungsmittel.

Schaut euch am besten vorher in der App an, wo genau ihr hinfahren wollt. Es ist nicht in jedem Stadtteil möglich, mit E-Scootern zu fahren oder diese dort zu parken. So ist beispielsweise die komplette Gamla Stan für E-Roller gesperrt. In der App sind diese Bereiche rot markiert.

TIER E-Scooter in Stockholm ausleihen

TIER ist ein E-Scooter-Anbieter aus Berlin.

Startbildschirm der TIER App
TIER App – Startbildschirm
Sicherheitshinweise in der TIER App
TIER App – Sicherheitshinweise
Übersichtskarte in der TIER App
TIER App – Übersicht E-Scooter
E-Scooter Detailansicht in der TIER App
TIER App – Detailansicht E-Scooter

VOI E-Scooter in Stockholm ausleihen

Der E-Roller-Anbieter VOI kommt aus Schweden und hat quasi Heimvorteil.

Startbildschirm der VOI App
VOI App – Startbildschirm
Sicherheitshinweise in der VOI App
VOI App – Sicherheitshinweise
Übersichtskarte in der VOI App
VOI App – Übersicht E-Scooter
E-Scooter Detailansicht in der VOI App
VOI App – Detailansicht E-Scooter

Lime E-Scooter in Stockholm ausleihen

Der Anbieter Lime ist ein US-amerikanisches Unternehmen.

Startbildschirm der Lime App
Lime App – Startbildschirm
Übersichtskarte in der Lime App
Lime App – E-Scooter-Übersicht
E-Scooter-Detailansicht in der Lime App
Lime App – E-Scooter-Detailansicht
Alle drei Apps lassen sich intuitiv und auf die gleiche Weise bedienen:
  1. App herunterladen
  2. Benutzer-Konto erstellen und Zahlungsmethode wählen
  3. QR-Code eines E-Rollers mit der App scannen
  4. Anweisungen der App folgen
  5. Losfahren!

Mein Fazit

Keiner der von mir getesteten E-Scooter fiel besonders positiv oder negativ auf. Das Fahrgefühl war für mich als Anfängerin gewöhnungsbedürftig, wurde aber mit jeder Fahrt besser.

Pro

Die Roller sind in meinen Augen eine angenehme Art, um schnell von A nach B zu kommen. Die einfache Bedienbarkeit der Apps und des Rollers selbst spricht ebenfalls für die Elektroflitzer.

Con

Für Touristen halte ich sie für keine gute Wahl, da man zu sehr auf andere Verkehrsteilnehmer achten muss und einem dabei der Blick für die Stadt verloren geht. Nicht zuletzt ist deren ökologischer Fußabdruck noch sehr umstritten, da sie im Moment noch eine zu kurze Lebensdauer haben.

Auch preislich sind sie nicht wirklich ein Schnäppchen – eine Einzelfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kostet zwischen 32 SEK und 45 SEK (je nachdem, wo ihr die Tickets kauft, Stand: Juli 2019) und sind 75 Minuten gültig.

Es ist also eher das Erlebnis und die eingangs erwähnte „letzte Meile“, die das E-Roller-Fahren lohnenswert machen.